Laetitia Colombani: Das Haus der Frauen - KÖB St. Martin

Katholische Öffentliche Bücherei
St. Martin Oestrich
Direkt zum Seiteninhalt

Laetitia Colombani: Das Haus der Frauen

Buchempfehlungen
Solange Frauen weinen, wie sie es jetzt tun ... will ich kämpfen
solange Kinder Hunger leiden müssen, wie sie es jetzt tun ... will ich kämpfen
solange es Mädchen gibt, die auf der Straße unter die Räder geraten ... will ich kämpfen
Ich kämpfe bis zum letzten Atemzug.
- Zitat William Booth geb. 1829 - Gründer der Heilsarmee
   
Die Kapitel in dem Buch wechseln zwischen Paris 1925 und Paris heute.
Im  Paris 1925 lebt Blanche Peyron. Sie gehört der von William Booth  gegründeten Heilsarmee an und kämpft ihr Leben lang für Frauen am Rande  der Gesellschaft. Sie gründet eines der ersten Frauenhäuser in Paris -  ein Zufluchtsort für missbrauchte und obdachlose Frauen.
Im Paris  heute lebt die junge erfolgreiche Anwältin Soléne, die nach einem Burn  out als ehrenamtliche Mitarbeiterin in dieses Frauenhaus kommt und ganz  langsam Kontakt zu den dort lebenden Bewohnerinnen aufnimmt und viele  verschiedene Frauen und deren Schicksale kennenlernt.
Zurück zum Seiteninhalt