Ann Patchett: Das Holländerhaus - KÖB St. Martin

Katholische Öffentliche Bücherei
St. Martin Oestrich
Direkt zum Seiteninhalt

Ann Patchett: Das Holländerhaus

Buchempfehlungen
Der farbintensive Einband des  Buches fällt als erstes ins Auge. Er zeigt Maeve, die eigentliche  Hauptfigur des Romans. Nach den Beschreibungen im Buch fertigte Noah  Saterstrom, ein mit der Autorin befreundeter Maler, das Porträt an.
   
Ein wenig  erinnert die Geschichte der amerikanischen Familie Convey an ein  Märchen: Der glanzvolle Aufstieg aus einfachen Verhältnissen; eine  Mutter, die die eigenen Kinder verlässt, um Gutes zu tun; ein  gefühlskalter Vater; eine böse Stiefmutter die, nach dem frühen Tod des  Vaters die Geschwister um deren Erbe bringt; eine unerschütterliche  Geschwisterliebe. Das klingt fast kitschig, aber die bildhafte  Erzählsprache, die genauen Beschreibungen der Orte und Personen,  erzeugen beim Lesen Bilder im Kopf. Man wird schnell in das, ein halbes  Jahrhundert umspannende Leben der Familie und deren besondere Verbindung  zu einem besonderen Haus, hineingezogen.  
   
Erzählt  wird die Geschichte in Rückblenden von Danny, Maeves Bruder. Dabei sind  die verschiedenen Zeitsprünge so geschickt miteinander verbunden, dass  man immer weiterlesen möchte.
Zurück zum Seiteninhalt