Antonia Hayes: Die relative Unberechenbarkeit des Glücks - KÖB St. Martin

Katholische Öffentliche Bücherei
St. Martin Oestrich
Direkt zum Seiteninhalt

Antonia Hayes: Die relative Unberechenbarkeit des Glücks

Buchempfehlungen
Der  zwölfjährige Ethan, der mit seiner alleinerziehenden Mutter in  Australien lebt, hat einige außergewöhnliche Talente, wie Physik und  Astronomie. Er verfügt über einen sehr hohen Intelligenzquotienten. Das  macht ihn natürlich besonders, aber für seine Mitschüler gilt er als  Freak und als Außenseiter und wird regelmäßig in der Schule gemobbt. Von  seinem Vater weiß Ethan so gut wie nichts, da er die Familie schon kurz  nach Ethan Geburt verlassen hat. Im Roman kommt Ethan an den Punkt, das  alles zu hinterfragen, er hätte doch so gerne einen Vater. Durch  Perspektivenwechsel und Rückblenden bekommt der Leser einen  detaillierten Einblick in das Leben der beiden Elternteile und erzählt  vom Beginn ihrer Liebesgeschichte. Als plötzlich ein Brief von Ethans  Vater eintrifft, nimmt Ethan heimlich Kontakt zu ihm auf. Ethan weiß  nicht, dass er als Baby beinahe gestorben wäre und sein Vater dafür  verurteilt wurde...
   
Ein einfühlsames, einzigartiges Buch über Liebe, Familienzusammenhalt und etwas Drama.  
Zurück zum Seiteninhalt